EMS TENS Elektrostimulationsgeräte im Test

Die Einleitung:
Rückenschmerzen gehören mittlerweile zur Volkskrankheit Nummer eins. Das ist auch kein Wunder, denn sei es auf Arbeit im Büro, zu Hause am Arbeitstisch oder auch im Studium, sehr selten bewegen wir uns wirklich gut. Dabei empfiehlt die WHO, jeden Tag für 40 Minuten joggen zu gehen, um Rückenkrankheiten zu vermeiden. Doch sind wir einmal ehrlich, machen dies die wenigsten Menschen, und Gelenkleiden sind dabei die Folge. Diese müssen natürlich möglichst schnell behandelt werden, um länger Firste Schäden zu verhindern. Dafür gibt es in unserer heutigen Zeit die unterschiedlichsten Möglichkeiten, angefangen bei einer Spritze, über den Physiotherapeuten bis hin zu einem EMS TENS Elektrostimulationsgerät. Von Letzterem wird der Leser ziemlich sicher noch nie etwas gehört haben, aus diesem Grund soll das Gerät näher vorgestellt werden, es sollen die Behandlungsmöglichkeiten, Erfolge und Effektivität erläutert werden sowie ein Testsieger kurz vorgestellt werden.

Hier zeigen wir euch die aktuellen Test & Testsieger 2017

Artikel MehrSterneHerstellerKanäleNetzbetrieb möglichPreis
Hydas 4514 – Tens bzw Reizstromgerät mit 8-Kanal

Hydas 4514 – Tens bzw Reizstromgerät mit 8-Kanal

Preis anzeigenDetails 5 Star Average Rating Hydas8Ja€ 249,90
Axion STIM-PRO X9 – TENS und EMS Kombi-Gerät

Axion STIM-PRO X9 – TENS und EMS Kombi-Gerät

Preis anzeigenDetails 4.5 Star Average Rating Axion4Ja aber Netzteil nicht inkl.€ 179,95
Prorelax 85835 Tens und Ems Gerät

Prorelax 85835 Tens und Ems Gerät

Preis anzeigenDetails 4 Star Average Rating Prorelax2Nein€ 89
TensCare Multitherapist TENS

TensCare Multitherapist TENS

Preis anzeigenDetails 3.5 Star Average Rating TensCare2Ja€ 149,90
Beurer EM 80 Elektrostimulationsgerät

Beurer EM 80 Elektrostimulationsgerät

Preis anzeigenDetails 3 Star Average Rating Beurer4Nein€ 96

Aufbau, Anwendung, Funktion und Kauf der Tens Geräte

Allgemeine Informationen:
Wie Sie sicher aus der Einleitung entnehmen konnten, wird ein Tens gerät zur unterstützenden Behandlung von Rückenproblemen verwendet. Wie das genau funktioniert und wie so ein Gerät aufgebaut ist, erfahren Sie jetzt.

Aufbau:
Die meisten Leute, die so ein Objekt das erste Mal sehen, werden es eher dem neurologischen Gebiet zuordnen, was sich sicherlich auf die Elektroden beziehen lässt. Der Aufbau ist relativ einfach gestrickt, das Basisgerät, wenn man so will, ist ein einfacher Kasten, der sich in zwei Teile einteilen lässt. Oben befindet sich das LCD Display, auf dem der Anwender alle möglichen, relevanten Anzeigen zu Gesicht bekommt. Unten wiederum wurden die zur Bedienung notwendigen Knöpfe angebracht, also zum Beispiel, um den Start Auszulösen, um zwischen verschiedenen Menüs umher zu schalten oder um die Behandlung zu beenden. Von diesem Hauptgeräte gehen die vier Kathoden weg, die dann später auf dem Rücken des Patienten angebracht werden und die über das Gerät steuerbar sind.

Anwendung:
Wie gerade auch schon erklärt wurde, liegt die Anwendung auf dem Rücken des Patienten. Ein EMS TENS Elektrostimulationsgerät sollte aber nicht mit einem normalen Muskelkontraktionsgeräte, wie es beim Body Building benutzt wird, verwechselt werden. Der Grundgedanke ist zwar derselbe, doch die Funktion ist ganz anders. Während im Body Building darauf Wert gelegt wird, dass sich der Muskel durch Muskelrisse ausdehnt, sollen hier beschädigte Muskeln und Venen wieder gerichtet werden, um dem Patienten ein schmerzfreies Leben zu ermögliche, und auch Langzeitschäden zu ersparen. Bei der Behandlung ist zudem wichtig, dass behutsam vorgegangen wird, denn nicht jeder reagiert gleich.

Funktion:
Der wohl wichtigste und auch interessanteste Punkt ist die Funktion, denn den Leser interessiert an dieser Stelle sicher brennend, wann und wofür genau ein Tens Gerät eingesetzt wird. Grundsätzlich kann an dieser Stelle gesagt werden, dass immer dann, wenn Erkrankungen in den Muskeln, Bändern oder Sehnen vorliegen, der Einsatz eines solchen Gerätes in Frage kommt, doch zur genauen, individuellen Behandlung sollte unbedingt mit einer Fachperson vorher gesprochen werden. Der Anwender liegt für den Vorgang für gewöhnlich auf dem Bauch, damit der Behandler bequem an die entsprechenden Stellen heran kommt. Nach vorgegebenem Muster werden nun die vier Elektroden angebracht und befestigt, für Gewöhnlich mit Hilfe eines gut haftenden Mittels. Von Gerät zu Gerät unterschiedlich, stehen unterschiedlichen Programme zur Behandlung zur Verfügung, welche über den Bildschirm ausgewählt werden. Danach muss nur noch auf Start gedrückt werden, und schon beginnt der Prozess von alleine, dem Patienten werden ganz leichte, elektrische Stöße ausgesetzt, die den Genesungsprozess verbessern und effektiv voran bringen werden.

Kauf:
Bei Kauf von einem Tens Gerät gibt es so einige Dinge zu beachten, um dann schlussendlich das für ein perfekte Geräte in den Händen zu halten. Aus diesem Grund werden nun die wichtigsten Faktoren sowie ein Testsieger kurz vorgestellt.

Auf das sollte geachtet werden:

Zuerst einmal gibt es bei so einem EMS TENS Elektrostimulationsgerät eine Menge an Auswahl, und deswegen auch eine Menge beim Kaufen zu beachten. Die Produkte unterscheiden sich teilweise sehr stark in Bezug auf ihren Preis, von sehr billig (weniger als 30 Euro) bis sehr teuer (mehrere hundert Euro) ist alles dabei. Der Interessent sollte sich deshalb vor dem Kauf die Frage stellen, wie viel Wert auf die Qualität legt, und wie viel er bereit ist, dafür auszugeben, was aber nicht heißen muss, dass nur gute Produkt zu einem hohen Preis zu erwerben sind (siehe unten). Des Weiteren mag auch für einige Kunden die Marke eine entscheidende Rolle spielen, ob das Objekt im Ausland gefertigt worden ist oder in Deutschland. Nicht zu vergessen ist an dieser Stelle die Auswahl der Modi, denn jeder Herstelle setzt hier andere Prioritäten, und es liegt beim Käufer, auf was er Wert legt und was er schlussendlich wirklich benötigt. Ein Vergleich der entsprechenden Geräte ist aus diesem Grund sehr zu empfehlen.

Testsieger:

In vielen unabhängigen Tests und dem dazugehörigen Vergleich wurde das "Hydas 4512" als bestes und mit dem besten Preis-Leistung Verhältnis Gerät ausgezeichnet. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers liegt hier bei etwa 240 Euro, dafür bekommt der Kunde auch eine Vielzahl an Funktionen und eine sehr hohe Qualität. Neben den auch oben genannten Standartfunktionen verfügt das "Prorelax" über 44 Programme sowie sechs Programme, die vom Anwender ganz individuell angepasst und verändert werden können. Damit spielt das Geräte im Test in der Oberliga mit, bei geschickter Auswahl des Shops ist es zudem für unter 50 Euro zu erwerben.

So ein Tens Gerät beziehungsweise die Anwendung eines solchen Produktes kann für jeden empfohlen werden, der mit Muskel- oder anderen Problemen am Rücken zu kämpfen hat. Vergleichen Sie die unterschiedlichen Modelle gut, wenn Sie sich zum Kaufen entscheiden, und Sie werden das für Sie richtige Produkt sicher schnell finden und damit schlussendlich auch voll und ganz zufrieden sein.